Moderne Architektur und Musik

Beim Herbstevent

Am 7. November  2016 lud das Software Competence Center Hagenberg (SCCH) zum jährlichen Herbstevent an die Anton Bruckner Privatuniversität ein. Die rund 100 Gäste nahmen an der Architekturführung teil und konnten im Anschluss einen musikalischen Reigen genießen.

Heimische Wirtschaft setzt auf Softwareforschung aus Hagenberg

„Der direkte und persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist uns außerordentlich wichtig. Nur so können wir an optimalen Lösungen arbeiten. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten erzielen unsere Kunden durch gezieltes Forschen Vorteile im internationalen Wettbewerb“, sagt Dr. Klaus Pirklbauer (CEO). Der gegenseitige Know-how Transfer und die enge Zusammenarbeit in praxisrelevanten Forschungsprojekten ermöglichen einen deutlichen Wissensschub bei Klein-, Mittel- und Großbetrieben.

Zukunftsthema Industrie 4.0

„In Zukunft werden wir uns dem Thema Modellierung widmen, wobei wir einen besonderen Focus auf die Modellierungssprache SysML legen werden“, so Dr. Schewe, wissenschaftlicher Leiter des SCCH.  Industrie 4.0 und Systems Engineering spielen eng zusammen, denn Industrie 4.0 setzt  die perfekte Kommunikation zwischen den einzelnen Systemen vo¬raus. Außerdem müssen die Datenflüsse ohne mensch¬liches Zutun optimal ablaufen. Damit man das erreicht, sind die Produkte und die Produktionsprozesse so zu modellieren, dass sie nachweisbar verarbeitbar sind. Die Herausforderung ist, die modellierten Systeme formal nachvollziehbar zu beschreiben. „Die Methoden des Systems-Engineering werden unter anderem beim Brückenbau, der Robotik oder der Software-Integration bereits jetzt verwendet“, erklärt Schewe.

Wissenschaftliche Expansion

Durch die enge Kooperation mit seinen wissenschaftlichen Partnern wird am SCCH Forschungsqualität auf höchstem Niveau gewährleistet. „Wir pflegen zahlreiche Kontakte zu unseren wissenschaftlichen Partnern im In- und Ausland. Im Jahr 2016 haben wir auch zwei internationale Konferenzen in Linz abgewickelt und konnten so unsere internationale Sichtbarkeit steigern“, so Schewe. Im Mai 2017 ist der „Software Research Day“ geplant bei dem ebenfalls das Thema Industrie 4.0 im Mittelpunkt stehen wird.

Weiters dabei - ein Auszug aus der Gästeliste

  • Ing. Franz Höller, Vorstand Technik KEBA AG
  • Dr. Peter Hamberger, Siemens Aktiengesellschaft Österreich
  • DI Armin Rau, GF TRUMPF Maschinen Austria

zurück