Die IRIXYS Summer School on Transfer Learning

fand in Passau statt

Internationale Gäste

Mit mehr als der Hälfte der 80 Teilnehmer aus der französischen und deutschen Industrie - darunter SNCF, Michelin, Bertin IT, ZF, BMW, Luminovo, redlink, Software Competence Center Hagenberg, Atos, Wordline und Siemens- aber auch Vertretern öffentlicher Einrichtungen - dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Pariser Regionalunternehmen, dem Französischen Konsulat in Bayern, BayFrance und Invest in Bavaria - hat diese Summer School ihr Ziel voll erreicht und die Erwartungen der Organisatoren unter der Leitung von Professor Kosch und seinem IRIXYS-Team an der Universität Passau erfüllt.

Ein voller Erfolg für die Summer School in Passau (Bildquelle: Universität Passau & BayFrance)

Mit dem Hinweis, dass "das Internationale Forschungs- und Innovationszentrum für digitale intelligente Systeme IRIXYS eine unserer Erfolgsgeschichten ist", erinnerte die Präsidentin der Universität Passau Carola Jungwirth an die drei Säulen, auf denen IRIXYS seinen Erfolg aufgebaut hat: "Erstens, Freundschaft und Vertrauen, zweitens, Komplementarität und Synergien, dritte Innovation". Die 4-tägige Summer School war eine perfekte Veranschaulichung dieser Säulen und unterstützte die Umsetzung operativer Lösungen aus innovativen Techniken und Erkenntnissen der Künstlichen Intelligenz in der Industrie effektiv.

Dr. Bernhard Freudenthaler stellte Forschungsergebnisse im Bereich Transfer Learning vor. (Bildquelle: Universität Passau & BayFrance)

Neben der Industrie und den öffentlichen Akteuren zeigten sich auch die teilnehmenden Vertreter der Wissenschaft sehr zufrieden mit dem Format der Summer School. Dies spiegelte sich in der breiten Beteiligung von hochqualifizierten Professoren, Forschern und Doktoranden wider, die nicht nur von Universitäten in Deutschland und Frankreich, sondern auch in Belgien, Österreich und sogar Japan kamen.

zurück