COMET-Projekt iCME

Wissensbasierte computergestützte Unterstützung des Prozesses bei der Entwicklung, Montage, Kalibrierung und dem Einsatz von Softwarelösungen für die visuelle Qualitätsprüfung.

COMET-Projekt iCME-Knowledge-Based Modeling Environment for Visual Quality Analytics

Ziel dieses Projektes ist es, den Entwickler durch das zur Verfügung stellen von algorithmischen Ansätzen aus ähnlichen Inspektionsproblemen zu entlasten und ihn bei den sich wiederholenden Entwurfs, Entwicklungs und Feinabstimmungsaufgaben zu unterstützen.

Dazu notwendig sind eine bessere automatische Wiederverwendung von Wissen und Softwaremodulen zur Beschleunigung des gesamten Entwicklungsprozesses der Modellierung und des algorithmischen Workflow-Designs. Die Ziele betreffen die Nutzbarmachung eines solchen Entwicklungs-Software-Frameworks, dessen Produktivität und die Leistungsfähigkeit der resultierenden Softwarelösung in Bezug auf Klassifizierungsqualität, Robustheit, Rechenleistung und Konfigurationsaufwand.

Ziele / Forschungsthemen

  • Unterstützung durch geeignete Ontologien
  • für Spezifikation, Beschreibung und Planung des visuellen Qualitätsprüfproblems
  • bei der Auswahl von Algorithmen und Workflows für Bildanalyse, Bildverarbeitung und maschinelle Lernaufgaben.
  • Konfigurationsunterstützung und Optimierung der algorithmischen Workflows durch Übernahme von Best Practices eines parallelisierbaren Optimierungs-Framework.
  • Ermöglichen einer leistungsfähigen Implementierung der resultierenden algorithmischen Workflows für die Zielplattform (GPU, Multi-Core) durch Hardware-Virtualisierungstechniken.

Methoden / Software / Proof of Concepts

  • Forschung an parameterbasierten Methoden mit wenig Parametern zur Texturanalyse und zur Mustererkennung auf der Basis von nicht standardisierten Ähnlichkeitsmaßen wie z. B. der Diskrepanznorm
  • Anwendung allgemeiner informationstheoretischer Prinzipien.
  • Verbesserung des integrierten Workflows "Bildakquise - automatisierte Verarbeitung - Benutzerinteraktion", z. B. durch Unterstützung des Anwenders mit zusätzlichen relevanten Informationen in Bezug auf Plausibilitätsmaßnahmen und Empfehlungen auf der Basis von abduktiven Schlussfolgerungen.
  • Proof of Concepts zur Kamerakalibirierung in einem nicht-standard-Aufbau.

Fördergeber

Das Projekt wird im Rahmen von COMET – Competence Centers for Excellent Technologies durch BMK, BMDW, Land Oberösterreich und den wissenschaftlichen Partnern des SCCH gefördert. Das Programm COMET wird durch die FFG abgewickelt.

Kontakt

Volkmar Wieser

Wieser Volkmar

Researcher Knowledge-Based Vision Systems
Telefon: +43 50 343 844

zurück