Projekte

Nachfolgend ein Ausschnitt unserer Projekte in KVS.

KI-SIGS

KI Space für intelligente Gesundheitssysteme

Im Projekt wird das geplante KI-Ökosystem KI-SIGS für den Gesundheitsbereich durch Cybersecurity-Funktionalitäten ergänzt. So soll die Vertraulichkeit von sensiblen Daten im Sinne des Datenschutzes gewährt werden.

COMET-Project deepTrust (2019-2022)

Deep Models in Trust Critical Image Analysis Systems

Das Projektziel ist die Entwicklung von vertrauenswürdigen und transparenten Methoden für Bildanalysesysteme die auf Deep Learning Methoden basieren.

COMET-Projekt transMVS (2019-2022)

Transfer Learning Based Machine Vision Systems

In diesem Projekt wird eine Wissensbasis von domänenspezifischen Bilddaten aufgebaut, die dem Training und der Analyse von Deep Learning Modellen für Anwendungen im Bildverarbeitungsbereich dient.

AutoQual-I

Transfer Learning für automatisierte Qualitätsinspektion

Das Forschungsprojekt zeigt wie aktuelle datengetriebene Modellierungstechnologien der Künstlichen Intelligenz mithilfe von Transfer Learning auf die Bedürfnisse der produzierenden Industrie übertragen und Synergien nutzbar gemacht werden.

 

ALOHA

KI ganz einfach integrieren

Das von den EU-Evaluatoren mit "höchster Exzellenz" bewertete Projekt wird mit Mitteln des Förderprogramms "Horizon 2020" unterstützt. 14 internationale Partner kooperieren in diesem Projekt. ALOHA bedeutet "software framework for runtime-Adaptive and secure deep Learning On Heterogeneous Architectures".

TRESSPASS

Sichere Grenzverwaltung

Im HORIZON 2020 Projekt steht die risikobasierte Grenzverwaltung im Mittelpunkt.

AI@Work

Human Centered AI in Digitized Working Environments

Dieses Projekt greift eine zentrale Frage der aktuellen Diskussion über Human Centered KI für eine europäische KI-Strategie auf, indem es sich der Gefahr einer zunehmenden Polarisierung zwischen KI-fähiger Maschinenintelligenz und Menschen in der Arbeitswelt stellt.

Leitprojekt Connecting Austria

Verbindung von effizientem und automatisiertem Güterverkehr von der Autobahn in die Stadt

Das drei Jahre dauernde Leitprojekt Connecting Austria (bmvit/Innovationssektion) forscht zum Thema teilautomatisierter LKW-Platoon unter besonderer Berücksichtigung der Infrastruktur- und Gesamtverkehrsperspektive. Welche Voraussetzungen braucht es für die Bildung, die Durchführung und die Auflösung eines LKW-Platoons auf österreichischen Straßen, um sicher und effizient von A nach B zu kommen?

VISIOMICS

Analyseplattform zur besseren Rückfallvorhersage bei Kinderkrebs

Im Rahmen dieses von der FFG geförderten Projektes werden Analysen von „OMICS“ Datensätzen sowie von Bilddaten mittels Methoden des maschinellen Lernens bzw. der künstlichen Intelligenz am Beispiel des Neuroblastoms, einem Tumors des Säuglings- und Kleinkinderalters, kombiniert, um zu einer früheren und genaueren Erkennung von Rückfällen kommen zu können.

Strategisches COMET-Projekt FExFE

Strategische Forschung zu Extraktion, Darstellung und Abgleich von Merkmalen für Frame-basierte versus ereignisgesteuerte Machine Perception

Ziel dieses strategischen Projekts ist es, einen Einblick in die komplexe Fragestellung der Stabilität, Robustheit, Solidität und Effizienz der Bildmerkmalextraktion, -aggregation und -darstellung auf der Basis mathematischer Modellbildung und -analyse zu gewinnen.

COMET-Projekt iCME

Wissensbasierte computergestützte Unterstützung des Prozesses bei der Entwicklung, Montage, Kalibrierung und dem Einsatz von Softwarelösungen für die visuelle Qualitätsprüfung.

Ziel dieses Projektes ist es, den Entwickler durch das zur Verfügung stellen von algorithmischen Ansätzen aus ähnlichen Inspektionsproblemen zu entlasten und ihn bei den sich wiederholenden Entwurfs, Entwicklungs und Feinabstimmungsaufgaben zu unterstützen.

COMET-Projekt iKM

Wissensextraktion aus visuellen Mustererkennungssystemen mit dem Ziel der schnelleren Anpassung an neue und geänderte Szenarien

Zukünftige Ansätze aus dem machine und deep learning werden genutzt, um die Initialisierungsphase eines visuellen Mustererkennungssystem wesentlich zu beschleunigen sowie die Genauigkeit und die Qualität des Systems zu verbessern.

WiMoiS - Modellierung der Spielleistung

Ein Männlein steht am Felde, gar nicht still und stumm

Zur Bewertung der Spielleistung einzelner Athletinnen und Athleten in Mannschaftssportarten wie Fußball oder Eishockey kommt dem Konstrukt der individuellen Spielfähigkeit große Bedeutung zu.

Im Rahmen des Projektes WiMois arbeitet das SCCH gemeinsam mit seinen Partnern an den konzeptionellen Grundlagen für ein Softwaresystem zur semantik- und datenbasierten Beurteilung der individuellen Spielleistung in Mannschaftssportarten.

Das Runde...

... muss ins Eckige.

Die Analyse von Spielstrategien, Spielerpositionen, Laufwegen, Geschwindigkeiten und Beschleunigungskurven in Kombination mit biometrischen Spielerdaten, wie der Herz- und Atemfrequenz, gehört mittlerweile zum Stand der Technik.

Das SCCH hilft dabei, das Wesentliche nicht aus den künstlichen, eckigen Augen zu verlieren: den Ball.

Richtiges Licht

Hochperformante Qualitätsinspektion mit der richtigen Beleuchtung

Die Art der Beleuchtung einer Sache ändert nichts an ihrem Wesen. Stanislaw Jerzy Lec (1909-66), poln. Schriftsteller

Die Art der Beleuchtung ist jedoch wesentlich, um Fehler an Oberflächen sehen zu können. Gerade bei hochwertigen Produkten aus z.B. Edelstahl mindern bereits Oberflächenfehler alleine die Produktqualität. Folglich ist bei solchen Verkleidungen eine visuelle Qualitätskontrolle unumgänglich.

Mit einer patentierten Beleuchtungstechnik und hochperformanten Algorithmen hilft das SCCH bei der Qualitätsinspektion.

InCeM

Integrierte zyklische Entwicklung der Bestandteile epithelialer Zellmotilität

InCeM ist ein „Europäisches Ausbildungsnetz“ für Nachwuchsforscher, bestehend aus Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus Europa und Israel, das ein Doktoratsprogramm beinhaltet und Nachwuchsforschern interdisziplinäre Forschungsprojekte und Ausbildungseinheiten bietet, denen das Thema Zellbewegung zugrunde liegt. 

TisQuant

Verfahren zur hochautomatisierten Bewertung und Klassifikation von Zellen in Gewebeschnittten anhand räumlicher Markerprofile

Im Projekt TisQuant wird eine hochintegrierte computergestützte Gewebeanalyse an, die die Identifizierung spezifischer Antikörper, speziell justierte Färbemethoden, performante Bildanalyse- und Mustererkennungstechniken sowie neue Benutzerinteraktionsansätze umfasst angestrebt. Dies soll beispielsweise für spezielle Tumore eine genaue und computergestützte Zuordnung zu deren Aggressivitätsklasse (Dignitätsgruppe) ermöglichen.

Hyperion3D

Das übergeordnete Ziel von Hyperion 3D ist die Entwicklung eines intelligenten und kosteneffizienten Workflows für die Herstellung von hochwertigen 3D-Film Inhalten für stereoskopische und Multi-View 3D Displays.