Künstliche Intelligenz made in Bremen

Rückblick Delegationsreise

„Oberösterreich soll zu einer international sichtbaren Kompetenzregion für Künstliche Intelligenz (KI) werden – das ist die Zielsetzung der im Jahr 2017 erarbeiteten KI-Strategie. Ebenso soll auf internationaler Ebene der Austausch mit Innovationsführern forciert sowie Forschungskooperationen ausgebaut werden“, erklärt Forschungsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl.

(Bildquelle: Iris Klöpper) Prof. Dr. A Min Tjoa (2. vl) führte intensive Gespräche über mögliche Kooperationen.

DFKI zählt zu Top-Liga in der KI-Forschung

Die erste Station führte zum Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). In der internationalen Wissenschaftswelt spielt das DFKI in der Liga der Elite-Forschungszentren und ist nach eigenen Angaben – gemessen an Mitarbeiterzahl und Drittmittelvolumen – weltweit das größte gemeinnützige Forschungszentrum auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz.

Besuch bei humanoider Roboter-Lady Pepper

Letzter Programmpunkt der Reise war ein Besuch bei der humanoiden Roboter-Lady Pepper und ihren Entwicklern von Blackout Technologies. Das junge Start-up Unternehmen wurde 2016 gegründet und zählt zu den Pionieren im Bereich ‚Social Robotics‘. Im Bremer World Trade Center programmiert das 10-köpfige Team die Software für die Roboterpersönlichkeiten – und wächst schnell.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

zurück