Projekt Smart Villages gestartet

Digitalisierung im ländlichen Raum

Im Projekt geht es um technische Innovation aber auch um einen neuen Einbezug der BürgerInnen und weiterer relevanter Akteure in den Prozess der Digitalisierung. Das Projekt wurde im Juni 2018 in Maribor gestartet und vereint 13 Partnerorganisationen und 9 Testgebiete in 6 Alpenstaaten. Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete SAB ist Leadpartner dieses Projektes. Die Region Luzern West ist ein weiterer Schweizer Partner. „SmartVillages“ ist unterteilt in die Module:

a) Regionale Analyse; dabei wird abgeklärt wie smart die Testregionen im Vergleich zu den anderen Europäischen Regionen sind.

b) Digitale Plattform; Aufbau einer Austauschplattform zur Digitalisierung im ländlichen Raum.

c) Werkzeugkasten Digitalisierung; Bereitstellung von Tools und Methoden zur Umsetzung von Digitalisierungsprojekten in Gemeinden.

d) Verbreitung der Projektresultate auf politischer Ebene; Erarbeitung von Handlungsempfehlungen die darauf abzielen, die politischen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung im ländlichen Raum und Berggebiet weiter zu verbessern.

Mit dem Projekt „SmartVillages“ wird ein konkreter Beitrag zur Umsetzung der Strategie und dem Aktionsplan „Digitale Schweiz“ und der makroregionalen Strategie für den Alpenraum EUSALP geleistet. Im Rahmen von EUSALP wurde die Digitalisierung von Bergdörfern als strategisches Projekt identifiziert.

Eckdaten

 

zurück